Rechtsanwaltskanzlei

Tanja Raab

Tel. : +49 941 785 20 870

ra@tanja-raab.de

Sitemap

Rechtsanwaltskanzlei Tanja Raab | Gemeinsam stark - Pro Berufsausübungsgemeinschaft im Nachbesetzungsverfahren
gerne für Sie da
Nachbesetzungsverfahren, unterdurchschnittliche Fallzahl, Berufsausübungsgemeinschaft
6660
post-template-default,single,single-post,postid-6660,single-format-standard,edgt-cpt-1.0.2,ajax_updown,page_not_loaded,,homa-ver-2.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,side_menu_slide_with_content,width_370,paspartu_enabled,paspartu_on_bottom_fixed,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

Gemeinsam stark – Pro Berufsausübungsgemeinschaft im Nachbesetzungsverfahren

Das Bundessozialgericht hat in einer aktuellen Entscheidung (Urteil vom 27.06.2018 – B 6 KA 46/17 R) Berufsausübungsgemeinschaften im Rahmen eines Nachbesetzungsverfahrens gestärkt. Danach ist für die Frage der Möglichkeit der Praxisfortführung (Stichwort: nachbesetzungsfähiges Praxissubstrat), auf die gesamte Tätigkeit der BAG und nicht auf die Tätigkeit des einzelnen Vertragsarztes abzustellen. Damit hat sich das Bundessozialgericht gegen die zugrunde liegenden unter- und vorinstanzlichen Entscheidungen gestellt, welche unter Hinweis auf die unterdurchschnittliche Fallzahl des  betreffenden Vertragsarztes (weniger als 10% des Fachgruppendurchschnitts) das Nachbesetzungsverfahren eines vollen Vertragsarztsitzes abgelehnt hatten.